smood® auf Unternehmensreise in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Vertreter des smoodBÜNDNISSES vor dem smoodEXPONAT im Deutschen Pavillon: v. l. n. r. Sven Daubert (Bauhaus-Universität Weimar); David Feige, Reinhard Jäckel + Martin Deutschmann (HKL Ingenieursgesellschaft mbH); Mara Geske (Bauhaus-Universität Weimar); Jana Liebe + Sarah Friese (ThEEN), Dr. Roland Weidl (Fraunhofer IKTS); Alexander Knoll (Navimatix GmbH); Ernst Bode (Bode Bautechnik Baumaschinen GmbH); Matthias Oettmeier (Fraunhofer IOSB-AST)

  • smood® weiterhin international erfolgreich
  • Großes Interesse bei Vertretern der Vereinigten Arabischen Emirate

Vom 21. bis 26. Januar 2022 war der innovative, regionale Wachstumskern „smood® – smart neighborhood“ mit elf Vertretern aus sieben Unternehmen des Bündnisses Teil einer 24-köpfigen Unternehmensdelegation aus Thüringen, die Thüringen International der LEG organisierte.

Thüringer Unternehmensdelegation vor dem Deutschen Pavillon auf der Expo 2020 Dubai. © ThEEN

Mit “‘Connecting Minds and Creating the Future’ through sustainability, mobility and opportunity” findet noch bis Ende März 2022 in Dubai die inspirierende Weltausstellung ’Expo 2020 Dubai’ statt. smood® ist mit einem interaktiven Exponat als einziges Thüringer Exponat im ‚Future City Lab‘ Teil des Deutschen Pavillon, der sich im ‘Sustainability District‘ befindet.

Im Rahmen der Reise organisierte der ThEEN zwei Workshops, bei denen Jana Liebe zum Thema „Energieeffizienz in Wohnquartieren und Technologien für Nachhaltigkeit aus Thüringen” moderierte. Dabei präsentierten die Referent:innen den Teilnehmer:innen aus Thüringen und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) unter anderem die Vision und das Konzept des Wachstumskerns „smood® – smart neighborhood“ und die darin entwickelten smoodPRODUKTE. Die Gäste zeigten großes Interesse an den Thüringer smoodTECHNOLOGIEN und kamen in den Dialog mit den „smoodies“, Anschlussgespräche fanden bereits vor Ort statt.

Jana Liebe (ThEEN) präsentiert den Teilnehmer:innen beim Workshop in Dubai die Vision, die Herausforderungen und das Konzept von smood® © ThEEN

Der ThEEN führte Gespräche zu möglichen Kooperationen mit dem Emirates Green Building Council, einer Nichtregierungsorganisation (NGO), die Nachhaltigkeit in der bebauten Umwelt fördert und darüber aufklärt sowie dem Energy Efficiency & Renewables Office (Reem) der Stadtverwaltung von Ras Al Khaimah. Die Regierungsstelle treibt die Umsetzung der Strategie für Energieeffizienz und erneuerbare Energien bis 2040 voran.

Die Thüringer Unternehmensdelegation besuchte zudem zwei Projekte der nachhaltigen Stadtentwicklung in Dubai. Im Vorhaben „Tilal Al Ghaf“ des Immobilien- und Bauunternehmen Majid Al Futtaim entstehen auf einer Fläche von mehr als 3 Mio. m2 Quartiere mit hochwertigen Villen, Stadthäusern und Apartments sowie Freiflächen, Einzelhandel- und Freizeitangeboten.

Modell der gemischt genutzten Wohnanlage „Tilal Al Ghaf“ in Dubai. © ThEEN

Darüber hinaus besuchten die Teilnehmer:innen die „Sustainable City“ der Diamond Developers, die 2.700 Einwohner auf 5 Mio. m2 beherbergt und nach einem dreistufigen Ansatz aufgebaut ist: Soziales, Umwelt und Wirtschaft. Die Nachhaltigkeit wird unter anderem durch die Ausstattung der Gebäude sowie der Carports mit Photovoltaik, den Anbau von Gemüse in Kuppeln für die Eigenversorgung und die Verankerung in Forschung und Bildung in einer eigenen Schule umgesetzt.

links: Modell der Sustainable City in Dubai, rechts: Eins von elf Biokuppel-Gewächshäusern © ThEEN