Regionaler Wachstumskern smood® gründet Verein

Regional growth core smood® founds association

Die Bündnispartner des Wachstumskerns für die Planung, den Umbau und den Betrieb von energieeffizienten, smarten Quartieren haben am 25. Januar 2021 in einer digitalen Gründungsveranstaltung den Verein smood® gegründet. „smood®“ heißt „smart neighborhood“ und verbindet Bestandstechnologien zum Quartiersumbau mit Innovationen zur dezentralen Energieversorgung. Gründungsmitglieder sind zunächst zehn Thüringer Mittelständler, die im Innovationsprojekt mitwirken. Weitere Bündnispartner treten nun bei.

Der erste Vorstandsvorsitzende des Vereins Dr. Kersten Roselt (JENA-GEOS® und EnergieWerkStadt aus Jena) ist hoch erfreut über den nächsten Schritt: “Mit der Vereinsgründung hat der Wachstumskern eine außenwirksame Plattform geschaffen, die smood® bei der zukünftigen Umsetzung smarter und energieeffizienter Quartiere und in der öffentlichen Darstellung weiter stärkt.” Stellvertretende Vorsitzende sind Andreas Reich von reich.architekten bda aus Weimar und Dr. Ingo Schrewe, incowia GmbH aus Ilmenau. Sitz des Vereins ist Jena.

Zu den Zielen des Vereins gehören unter anderem übergeordnete Maßnahmen zur erfolgreichen Realisierung des Projektfortschritts der Verbundprojekte, Unterstützung der Mitglieder bei der verbundprojektübergreifenden Zusammenarbeit, Vertretung der Inhalte des Wachstumskerns in nationalen und internationalen Fachdiskussionen sowie die Sichtbarmachung und Bewerbung des Wachstumskerns und dessen zukünftigen Produkten bei künftigen Anwendern und Kunden. Die Vereinsgründung ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einer Vermarktungsgesellschaft für smood®-Technologien.

Der regionale Wachstumskern “smood® – smart neighborhood” selbst wird für die Entwicklung von Lösungen für lebenswerte, effiziente und umweltfreundliche Wohnquartiere noch bis 2022 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit 10 Mio. € gefördert. Beteiligt sind 16 Unternehmen, vier Forschungseinrichtungen und ein Verein in der Region Zentral-Thüringen. smood® bündelt in fünf Verbundprojeketen (smoodPlan, GeoHeatStorage, GeoHoP, EStorage und smoodACT) das notwendige Know-how, um eine systemische Wertschöpfung vom digitalisierten Planungsprozess über neuartige Quartiersspeicher für Strom und Wärme bis hin zur Steuerungs- und Betriebsführungslösung zu entwickeln.

ThEEN-Geschäftsführerin Jana Liebe gratuliert dem neuen Vorstand und resümiert: „Diese Weiterentwicklung ist ein wichtiger Baustein für die Umsetzung der Projektergebnisse zur nachhaltigen Quartiersentwicklung in der Praxis und ist wegweisend für die Energiewende über Thüringen hinaus.“ Der ThEEN unterstützt das Wachstumskernbündnis im Projektmanagement sowie bei der Öffentlichkeitsarbeit.

Quelle: ThEEN e.V.

Ein Kommentar

    Neues von der Initiative ‚smood – smart neighborhood‘ - Energiemetropole Leipzig

    […] smood® haben am 25. Januar 2021 in einer digitalen Gründungsveranstaltung den Verein smood e.V. gegründet. „Mit der Vereinsgründung hat der Wachstumskern eine außenwirksame Plattform […]

Die Kommentare sind geschlossen.

The alliance partners of the growth core for the planning, conversion and operation of energy-efficient, smart neighborhoods founded the smood® association in a digital founding event on January 25, 2021. „smood®“ means „smart neighborhood“ and combines existing technologies for neighborhood conversion with innovations for decentralized energy supply. The founding members are ten Thuringian SMEs that are involved in the innovation project. Further alliance partners are now joining.

The first chairman of the association, Dr. Kersten Roselt (JENA-GEOS® and EnergieWerkStadt from Jena), is delighted with the next step: „By founding the association, the growth core has created an externally effective platform that will further strengthen smood® in the future implementation of smart and energy-efficient neighborhoods and in public presentation.“ Deputy chairmen are Andreas Reich of reich.architekten bda from Weimar and Dr. Ingo Schrewe, incowia GmbH from Ilmenau. The association is based in Jena.

The objectives of the association include, among other things, overarching measures for the successful realization of the project progress of the collaborative projects, support of the members in the collaboration across collaborative projects, representation of the contents of the growth core in national and international expert discussions, and the visualization and promotion of the growth core and its future products to future users and customers. The foundation of the association is a further step on the way to a marketing company for smood®-technologies.

The regional growth core „smood® – smart neighborhood“ itself is being funded by the German Federal Ministry of Education and Research (BMBF) with €10 million until 2022 for the development of solutions for livable, efficient and environmentally friendly residential neighborhoods. Sixteen companies, four research institutions and one association in the Central Thuringia region are involved. smood® bundles the necessary know-how in five joint projects (smoodPlan, GeoHeatStorage, GeoHoP, EStorage and smoodACT) to develop a systemic value creation from the digitalized planning process and novel neighborhood storage systems for electricity and heat to the control and operational management solution.

ThEEN Managing Director Jana Liebe congratulates the new board and sums up: „This further development is an important step for the implementation of the project results for sustainable neighborhood development in practice and is groundbreaking for the energy transition beyond Thuringia.“ The ThEEN supports the Growth Core Alliance in project management as well as in public relations.

Source: ThEEN e.V.